women-infants-design-alina-motherbaby-center-hero
Artikel

Gestaltung besonderer Erlebnisse in der Frauen- und Säuglingspflege

Jede Frau – unabhängig von Alter, sozio-ökonomischem Status oder allgemeinem Gesundheitszustand – wird geschlechtsspezifischen Versorgungsbedarf erleben, beispielsweise Vorsorgescreenings, geburtshilfliche Versorgung, gynäkologische Leistungen oder Unfruchtbarkeitsbehandlungen. Dieser spezialisierte Bereich ist für Frauen oft das erste Fenster in die Welt des Gesundheitswesens. Dies verschafft den Gesundheitssystemen die Gelegenheit, die Räumlichkeiten als wichtiges Werkzeug zur Förderung einer langfristigen Bindung zu betrachten. Wenn eine Frau eine gute Erfahrung gemacht hat, ist es wahrscheinlich, dass sie zu Folgebehandlung zurückkehren wird.

Die folgenden acht grundlegenden Design-Konzepte schaffen diese besonderen Erfahrungen. Sie wurden von unseren Gesundheitsdienstleistern und Spezialisten der Frauenheilkunde entwickelt, die die Herangehensweisen an das Design für diese speziellen Einrichtungen seit mehr als 20 Jahren erforscht haben.

Design eines neuen Modells im Gesundheitswesen

Schaffen Sie die Anpassungsmöglichkeiten an zukünftige Realitäten. Sehen Sie Änderungen der Geburtshilfemethoden und Patientenpflegebedürfnisse vorher und beachten Sie wie sich das Gesundheitswesen entwickelt. Ziehen Sie Räumlichkeiten in Betracht, die anpassungsfähig an den Patientenzustand sind, ähnliche Maße haben und flexibel sind sowie neue Technologien, Prozesse und Personalanforderungen integrieren.

Im Falle einer neuen Geburtshilfestation kann das den Entwurf von Räumlichkeiten für Mütter mit Risikoschwangerschaften beinhalten, der je nach Patientenzahl auch als Wehen- und Geburtsraum oder zur Geburtsnachsorge genutzt werden kann, oder die Gestaltung der Besprechungsräume in der gleichen Größe wie die Untersuchungsräume, um künftige Flexibilität in einer neuen Frauenklinik sicherzustellen.

Im Allina Health’s Midwest Fetal Care Center/Minnesota in Minneapolis war die Geburtshilfe von Anfang an mit dem Konzept „die Klinik der Zukunft“ gestaltet worden. Die Architekten durchdachten jedes Szenario sorgfältig, das jetzt oder in der nahen und fernen Zukunft auftauchen könnte. Ein großer Bereitschaftsraum im Herzen der Klinik ist mit Glaswänden umschlossen, die akustisch Privatsphäre gewähren und doch zu Transparenz und Zusammenarbeit ermutigen. Ein hochmoderner Konferenzraum, der die technologischen Fortschritte in sich vereinigt, eine Live-Kommunikation mit den Teams in den Operationsräumen ermöglichen und ebenso mit Spezialisten für Säuglingspflege auf dem gesamten Globus.

Thumbnail

 

Die Annehmlichkeiten eines Kurbades bereitstellen

In einem zunehmend belebten Markt müssen die Unternehmen, die Gesundheitsdienstleistungen für Frauen bereitstellen, über Wege nachdenken, wie sie sich von ihren Mitbewerbern unterscheiden. Frauen sind die schlausten Konsumenten im Gesundheitswesen, die stets auf das Beste aus sind, das man für Geld kaufen kann. Durchdachtes Design kann den Unternehmen helfen, bestehende Patienten zu behalten und ebenso neue anzuziehen.

Die Umgebung muss besänftigend und beruhigend sein, sowie positive Ablenkungen bieten, um Stress abzubauen. Sie kann und sollte die Markenelemente der Unternehmung, Annehmlichkeiten eines Kurbades, intuitive Wegmarkierungen und eine charakteristische Eingangstür beinhalten. Kurbad-ähnliche Annehmlichkeiten müssen nicht nur im Patientenzimmer vorhanden sein, sondern sollten in das Gesamterlebnis sowie in öffentlichen Bereichen integriert werden.

Heilungsfördernde Umgebungen

Die Recherchen zeigen, dass eine Frau, je mehr Kontrolle sie während der Wehen hat, desto weniger wahrscheinlich medizinische Intervention benötigen wird. Diese vergrößert die Chancen einer sicheren Geburt und schnellerer Erholung nach der Geburt.

Nutzen Sie Strategien, die es einer Frau ermöglichen, ihre Geburtserfahrung zu personalisieren. Wenn es um die räumliche Aufteilung eines Geburtszentrums geht, fördern Sie eine Umgebung, die zur schnelleren Genesung beiträgt, indem sie Flure zum Gehen nutzen, Hydrotherapie in eigenem Bad anwenden, Platz für Geburtshilfen und dimmbares Licht bereitstellen. Eine einfühlsame unmittelbare Nachbarschaft ist ein weiterer wichtiger Aspekt der Heilung, zum Beispiel nicht die Betten von Patientinnen der Gynäkologie, die sich gerade von einer Hysterektomie erholen, neben der Neugeborenenstation mit Babygeschrei in Hörweite zu platzieren.

Thumbnail

 

Schutz und Sicherheit in Betracht ziehen

Betrachtungen zur Sicherheit müssen im Vorwege jeder planerischen Bemühung stehen. Das beinhaltet Infektionsprävention durch die Nutzung geeigneter Materialien, das Erreichen klinischer und betrieblicher Effizienz durch die Anwendung von Arbeitsflüssen während/vor den Phasen und die Bereitstellung durchdachter programmatischer Umgebungen, die den sofortigen Zugriff auf hochmoderne medizinische Ausrüstung erlauben, falls eine Notfallsituation entstehen sollte.

Ein weiterer einzigartiger Sicherheitsaspekt ist der Schutz der gesamten Familieneinheit, während sie sich im Krankenhaus befindet, was zur Sicherheit für den Säugling dazugehört. Sicherheit während Renovierungen erfordern Extraplanungen und sollen Säuglings-Sicherheitsprotokolle mit einschließen, die für die angemessene Kapazität während des Bauprojekts und ebenso für Baulärmdämpfung sorgen.

Die Räumlichkeiten für Familien mit Privatsphäre einbeziehen

Viele Aspekte der Frauengesundheit, besonders die Geburt, werden zunehmend zu einer Familienerfahrung. Diese Erfahrung beginnt im Allgemeinen mit dem Parkplatz, mit Annehmlichkeiten wie eigenen Stellplätzen, Parkservice und deutlich gekennzeichneter Navigation. Sowohl vom funktionellen und qualitativen Standpunkt aus müssen die Platzanforderungen für wachsende Familien in Betracht gezogen werden. Dies kann Räumlichkeiten innerhalb und außerhalb der Krankenstation betreffen, wie beispielsweise abgetrennte/teilbare Wartebereiche mit bequemen Möbeln, Tageslichtzufuhr, Zugriff auf Technologie und Spielfläche für wartende Geschwister.

Großzügige Flächen innerhalb der Patientenzimmer müssen gegeben sein, um die Anwesenheit des Partners der Gebärenden und „Rooming-in“ zu ermöglichen, was nachweislich das Stillen fördert, indem es eine starke Bindung zwischen Mutter und neugeborenem Kind schafft.

Das Mother Baby Center Allina Health des Abbott Northwestern Hospital in Minneapolis verbindet ein bewährtes Geburtshilfeprogramm mit einer Station unter einem Dach, die für ausgezeichnete Neugeborenenpflege bekannt ist. Die neue Einrichtung erlaubt Müttern und Babys die gemeinsame Unterbringung und eine Erfahrung der koordinierten Pflege auf höchstem Niveau. Eine beruhigende, kurbad-ähnliche Atmosphäre mit hochmoderner Technologie schafft eine Umgebung, die Funktion nahtlos mit den Bedürfnissen der Familie verbindet.

Thumbnail

 

Evidenzbasierte Konzepte einsetzen

Nutzen Sie optimierte Verfahren, die evidenzbasierte Designstrategien und die jüngsten Forschungsergebnisse einsetzen, um die Gestaltung einer heilsamen Umgebung zu unterstützen. Vergewissern Sie sich, dass jeder Designaspekt zur Verminderung medizinischer Fehler und der Steigerung des Wohlbefindens von Mitarbeitern, PatientInnen und Familienangehörigen beiträgt.

Ein Aspekt, dessen Berücksichtigung zu Beginn der Planung besonders wesentlich ist, ist die Dämpfung von Schallübertragung und Geräuschquellen. Wir empfehlen, einen zwanglosen Besprechungsraum für Teammitglieder als Treffpunkt zur Verfügung zu stellen, in dem die Pflege abseits der Pflegebereiche koordiniert werden kann. Schallschutzmaterialien und Trennwände mit hohen Schallschutzwerten können eine große Rolle bei der Minimierung unerwünschten Lärms in Umgebungen wie der Neugeborenen-Intensivstation oder dem Kreißsaal (LDR = Labor, Delivery, Recovery = Wehen, Geburt, Genesung) spielen.

Die hauptsächlichen Interessenvertreter am Designprozess beteiligen

Sorgen Sie dafür, dass alle Interessenvertreter gehört werden und alle Mitarbeiter beteiligt werden: von Leitern der Geburtshilfestation über Pflegepersonal bis zu Hebammen, von Hausmeistern über Sicherheitspersonal bis zu Mitarbeitern in den Bereichen Küche, Parkservice, Materialmanagement und IT. Entscheidungen wie Badewanne oder Duschwanne, Kreißsaal (LDR) oder LDRP (Labor, Delivery, Recovery und Postpartum = Wehen, Geburt, Genesung und Wochenbett) und weitere Entscheidungen werden oft von kulturellen und Personalvorstellungen und Marktnormen motiviert. Die Beteiligung von Beratungsgruppen aus Personal und Patientinnen sorgen dafür, dass diese Entscheidungen die Wettbewerbsbelange und beruflichen Anforderungen des Pflegepersonals widerspiegeln.

Minimieren Sie die Risiken und richten Sie Prozesse so aus, dass Erfahrungen, Effizienz und Produktivität verbessert werden. Nutzen Sie Lean, Six Sigma, Discrete Event Simulation, Erfahrungskartierung und weitere Prozesswerkzeuge zu Verbesserung des Pflegemodells und der klinischen Verfahren. Wir nutzen auch Data-Driven-Design und parametrisches Modelling, damit die Abteilungen mit maximaler Effizienz geplant sind und die Personalwegstrecken minimiert werden.

Das Designteam des Methodist Women’s Hospital in Omaha, Nebraska, veranstaltete mehrere vorausschauende Treffen mit Betreuern und wöchentliche Projektteammeetings, um den besten Weg zu finden, das Dienstleistungsangebot für Frauen in einer großen Einrichtung zu konzentrieren. Das Ergebnis war ein Entwurf, der orientiert an seinen nachbarschaftlichen Kontext die maximale positive Erfahrung für Patientinnen bereithält, der mit hotelähnlichen Annehmlichkeiten bestückt war und den Anforderungen von Ärzten und Betreuern gleichermaßen Achtung zollt.

Thumbnail

 

Das Vorher und Nachher mit einbeziehen - Mütter vor und nach der Geburt

Traditionell legen Frauenzentren Nachdruck auf die Planung und den Entwurf von Kreißsälen. Die Aufmerksamkeit auf die Bedürfnisse der Mütter vor und nach der Geburt ist jedoch ebenfalls wichtig.

Wochenbettzimmer müssen geräumig genug sein, um die neue Mutter, das Baby, den Partner der Mutter und die häufigen Besucher, die kommen, um das Baby zu sehen, aufzunehmen. Viele Sitzbereiche sind erforderlich, auch ein dort integriertes Schlafsofa für den Partner wird empfohlen. Für Mütter mit einer Risiko-Schwangerschaft, die unter Umständen Wochen oder manchmal Monate im Krankenhaus verbringen müssen, ist ein Patientenzimmer nicht genug. Einrichtungen könnten darüber nachdenken, einen separaten Aufenthaltsbereich beispielsweise im Stil eines Cafés mit Blick nach draußen einzubinden, in dem Frauen sich treffen und Zeit mit ihren Besuchern verbringen können.