Chewy
Blog

Seit 100 Jahren prägen Veteranen unser Unternehmen

Er war bekannt als Bigness, Lurch und später als Dixie. Doch nach fast 21 Jahren bei der Air Force blieb schließlich ein Spitzname hängen – und diesen übernimmt er auch in seiner neuen Karriere.

S. Curtis “Chewy” Johnston ist seit über einem Jahrzehnt bei HDR tätig und arbeitet als Program Manager und Vice President mit unseren föderalen Kunden im Bereich Bauausführungsmanagement zusammen.

Chewy ist einer von fast 400 Veteranen bei HDR. Und an diesem Veteranentag möchten wir uns bei jedem einzelnen von ihnen für ihren Einsatz bedanken. Sie opferten sich, um ihr Land zu schützen, und jetzt bringen sie ihre einzigartigen und geschätzten Fähigkeiten bei HDR ein.

„Ich denke, die meisten Leute mit militärischem Hintergrund sind ziemlich bescheiden“, sagte Chewy. „Die meisten von uns haben ihre Arbeit getan, wir sind froh, dass wir zu unserer Familie zurückkehren konnten.“

Da unser Unternehmen 100 Jahre alt wird, feiern wir auch ein Jahrhundert der Beschäftigung von Veteranen. Sie waren vom ersten Tag an dabei und haben unser Unternehmen in den folgenden Jahren mitgestaltet. Chewy, ein pensionierter Oberstleutnant und Air Force Squadron Commander, ist nur einer von vielen Veteranen bei HDR, und er ist ein gutes Beispiel für den Wert, den militärische Erfahrung in unser Geschäft bringt.

„Es gibt viele großartige Dinge, die man als Militärpilot mitnehmen kann, besonders dass man auf jede Situation vorbereitet ist“, sagte Chewy. „Es lässt sich gut in die Arbeit von Projekten und deren Management übertragen. Es ist eine andere Kultur im Militär, aber man lernt viel davon.“

Thumbnail

Seine Flügel verdienen

Chewy's Vater war für mehr als zwei Jahrzehnte ein Air Force Master Sargent, und als er auf den Air Force Basen aufwuchs und die Flugzeuge abheben sah und sagte er sich, dass er selbst eines Tages die Pilotenuniform tragen wollte.

„Ich habe mir immer das gleiche Buch aus der Bibliothek ausgeliehen und angesehen, vielleicht 100 Mal.“ Großartige Kampfpiloten des Zweiten Weltkrieges“, sagte er.

Nach vier Jahren als Tight End für die Football-Mannschaft des Virginia Military Institute begann er seine Karriere als Kampfpilot.

„Einer der stolzesten Momente meines Lebens war, dass mein Vater mir die Flügel aufgesetzt hat“, sagte er.

Bald folgten die Spitznamen, die meisten davon passend zu seiner großen, kräftigen Statur. Wo es einen neuen Spitznamen gab, gab es eine neue Geschichte - und Chewy hat viele davon. Er war in den USA, Deutschland und Südkorea stationiert. Er wurde im Mittleren Osten und in Europa eingesetzt. Er hat Kampfeinsätze über den Irak geflogen; er war in Riad, Saudi-Arabien, stationiert; und arbeitete als Kommandant 36 Stunden am Stück während den Terroranschlägen am 11. September 2001. Letzteres weckt Erinnerungen, sagt er.

„Wenn alle ihren Job machen, fühlt man sich wie ein Symphonie-Dirigent“, sagte er. „Sie bekommen von mir, was sie brauchen, damit sie ihren Job machen können.“ Jeder ist ein kleines Puzzleteil. Als Kommandant war ich so stolz auf unsere Jungs an diesem Tag.“

Nach seinem Ausscheiden aus der Luftwaffe hat Chewy einen reibungslosen Übergang in die Privatwirtschaft vollzogen. Einer seiner ersten Kunden hatte ein paar Worte über den neuen Projektleiter zu sagen, an die sich Chewy bis heute erinnert.

Der Kunde sagte zu Chewy: „Du hast nicht einmal gemerkt, dass du keine Pilotenuniform mehr trägst“, aufgrund seines hohen Niveaus an Kundenservice und Verständnis.

Chewy ist seit Jahren dabei, weil er weiß, dass unsere föderalen Kunden das Wissen aus erster Hand zu schätzen wissen, das er mitbringt. Er war dort, er hat viel Erfahrung und das zeigt sich in seiner Projektarbeit.

Thumbnail

Veteranen-Wirkung

Eines dieser Projekte war unsere Arbeit für das Air Force Civil Engineer Center, das das US-Verteidigungsministerium beim Ausbau der Einrichtungen der afghanischen National Security Force unterstützte.

Wir übernahmen die Leitung, Überwachung und Schulung bei 46 Projekten in 10 Regionen und 61 Standorten in Afghanistan. Die Arbeit unseres Bauausführungsmanagements umfasste die Entwurfs- und Materialprüfung, die Bauüberwachung und die Fortschrittsberichte. Das Programm umfasste neue Universitäten, Regierungsgebäude, Ausbildungsstätten, Kasernen, Rekrutierungsstationen, Flugplätze, Straßen und andere Einrichtungen, die für die Sicherheit Afghanistans erforderlich sind.

Das 1,4-Milliarden-Dollar-Bauprogramm erforderte Aufsicht in einem vom Krieg zerrissenen Land mit archaischen Baustandards, ungeregelten Materiallieferanten und weitgehend ungeschulten Arbeitskräften. Wir haben die Erfahrung von Chewy und vielen unserer anderen Veteranen genutzt, um viele verschiedene Nationalitäten und Kulturen zusammenzubringen und das Programm zu einem erfolgreichen zu machen.

Diese Art von Rolle ist nicht neu für Chewy, der keinen Abschluss als Ingenieur hat, sondern sich selbst als Wingman betrachtet.

Es gibt eine Menge Leute in unserer Firma, die Ingenieure sind, und sie brauchen jemanden, der ihnen hilft, die Verwaltungsarbeit zu erledigen und etwas Führung zu übernehmen“, sagte er. „Anstatt die Flugführung zu übernehmen, bin ich ein großartiger Wingman.“ Ich halte Ausschau nach Menschen und helfe, uns aus schwierigen oder problematischen Situationen herauszuhalten. Aber vor allem habe ich keine Angst, um Hilfe zu bitten.“

Es ist eine Haltung, die uns geholfen hat, mit jedem Zweig des Militärs in Projekten zusammenzuarbeiten, die von der Architektur bis zum Ingenieurwesen, Umweltdienstleistungen, Baumanagement und darüber hinaus reichen.

Thumbnail

Eine Geschichte der Dienstleistung

Veteranen, die bei HDR etwas bewegen, sind nichts Neues. Schließlich berühren und beeinflussen sie fast alle Bereiche unseres Geschäfts. Aber dieser Einfluss kam weit vor heute. Tatsächlich begann es 1917, als ein junger Veteran des Spanisch-Amerikanischen Krieges namens H.H. Henningson ein Ingenieurbüro gründete, das zu dem globalen Unternehmen gewachsen ist, das wir heute sind.

In den 1950er Jahren waren viele unserer Ingenieure Militärpiloten im Zweiten Weltkrieg. Firmenpräsident Chuck Durham sah den Vorteil und kaufte Flugzeuge, mit denen wir durch das Land flogen, um Kunden zu treffen, Aufträge zu bekommen und unser Geschäft auszubauen.

Auch bei unseren Militärverträgen haben wir auf die Erfahrung unserer Veteranen zurückgegriffen. Wir entwarfen militärische Ausbildungsstätten, Regierungs- und Militärgebäude, sogar eine U-Boot-Basis. Bei jedem dieser Projekte hatten wir erstklassige Ingenieure, von denen viele beim Militär tätig waren. Die Einstellung von Veteranen war ein Grundpfeiler des Geschäfts - und das gilt auch heute noch, unabhängig von den Herausforderungen, vor denen wir stehen.

„Eine Sache am Fliegen ist, dass man lernt, cool und gelassen zu bleiben, wenn man der Gefahr ins Auge sieht“, sagte Chewy. „Denn wenn du immer noch fliegst, hast du Zeit.“

Nach 100 Jahren kann man sagen, dass wir unsere Zeit klug nutzen. Wir schätzen das Engagement, den Wert und die Erfahrung, die unsere Veteranen bei HDR einbringen, und wir danken ihnen für ihren Einsatz.