Iribe Center
NEUIGKEITEN

HDR entwirft neues Zuhause für Computerwissenschaften an der Universität Maryland

Als markante Präsenz an der Ecke Baltimore Avenue und Campus Drive wird das neue Brendan Iribe Center der Universität zu Maryland zur Drehscheibe für Technologie im Herzen eines aufstrebenden Stadtbezirks für Innovationen. Das geplante Zentrum ist zwischen High-Tech-Unternehmen, Regierungsbehörden und Lehrinstituten gelegen und die treibende Kraft ist eine Spende in Höhe von 25 Millionen Euro von Brendan Iribe, Mitgründer und CEO der Firma Oculus VR. Der Entwurf stammt von HDR.

Das Zentrum bringt die führende Fakultät der Computerwissenschaften der Universität und das namhafte Institute for Advanced Computer Studies (UMIACS) unter einem Dach unter. Das 20.000 Quadratmeter umfassende und sechs Stockwerke hohe Gebäude mit spezialisierten Laboren wird die bahnbrechende Forschung in virtueller und erweiterter Realität, künstlicher Intelligenz, Robotik, Computervision, Algorithmen und Programmiersprachen/-systeme unterstützen.

„Das Iribe Zentrum wird Studenten und Fakultät gleichermaßen herausfordern, um die Grenzen ihrer Computerstudien zu sprengen und das künftige Potential verstärken. Die Architektur fühlt sich nicht nur der reichhaltigen Kultur der Universitätsvergangenheit verpflichtet, sondern weist unmissverständlich in ihre Zukunft gleichermaßen durch ihre Form und Materialität – und schafft so ein tatsächliches und virtuelles Tor für den College Park Campus und bietet sowohl der ernsthaften wie der spielerischen Realität ein Zuhause."

Brian Kowalchuk, Globaler Direktor für Design, HDR

Brendan Iribe vollzog eine „virtuelle“ Grundsteinlegung am 30. April 2016, bei der das Publikum VR-Brillen von Oculus trug und die virtuelle Schaufel beim ersten Spatenstich auf der virtuellen Baustelle des Iribe-Zentrums visualisiert wurde.

Das Gebäude wird landesweit anerkannte Zentren von interdisziplinären Forschungsprojekten in Cybersicherheit, Computerbiologie, Quantencomputer, Informationswissenschaften und weitere schnell-wachsende technologische Bereiche beherbergen. Die hier entwickelten Fortschritte werden bei der Kreation einer positiven Innovationsspirale hilfreich sein und zur Gründung von Technologie-Unternehmen in Maryland führen und so zur wirtschaftlichen Entwicklung des Bundesstaates beitragen.

Die Studenten und die Fakultäten werden gleichermaßen in offenen Bereichen und von Tageslicht durchfluteten Arbeitsplätzen experimentieren und kreieren können. Flexible Unterrichtsräume werden die Teamarbeit und das aktive Lernen fördern. Einladende allgemeine Aufenthaltsbereiche, wozu eine weitläufige Grünfläche entlang der Baltimore Avenue gehört, wird die teamorientierte Umgebung und die Gemeinschaft ausdehnen.

„Das Gebäude wird die Art von Zusammenarbeit fördern, die individuelle Gedanken durch die Vorzüge des teamorientierten Lernens hervorbringt. Die Transparenz wird die virtuelle Cyberwelt mit der sie umgebenden Schönheit der Natur verbinden.“

Besuche der Internetpräsenzen bei Facebook, Oculus VR, Google und anderen Technologie-Unternehmen vermittelten dem Team einen Einblick, wie man ein Gebäude gestaltet, dass Innovationen vorantreibt. Das Ergebnis ist eine Einrichtung, die noch nie dagewesene Gelegenheiten zur Forschung und zum Ersinnen gewaltiger neuer Anwendungen in den Computerwissenschaften bietet.

Innerhalb der dynamischen, teamorientierten Kreativräume des Iribe-Zentrums werden die Studenten Sensoren, Mikrokontroller, 3-D-Drucker, Roboter, Quadcopter und weiter Komponenten nutzen, um neue Hardware und Software zu erstellen. Die Studenten erhalten Zugriff mit einer 24/7-Zugangskarte und können somit die kreativen Werkstätten Tag und Nacht nutzen.

Innovationen werden von neuartigen Ideen für Problemlösungen vorangetrieben, daher werden Studenten aus jeder Disziplin am Zentrum willkommen sein. Tänzer und Athleten werden beispielsweise in der Lage sein, ihre perfekt präzisen Bewegungen im Bewegungserfassungslabor einzusetzen.

In Laboren für virtuelle und erweiterte Realität werden Studenten lebensechte Multimedia-Erfahrung und Umgebungen entwickeln, die ehrgeizige neue Möglichkeiten heranziehen, die von Smartphones, Smartbrillen und Virtual Reality-Geräten präsentiert werden.

Seit 2009 hat sich die Immatrikulation in der Fakultät für Computerwissenschaften der Universität zu Maryland auf ungefähr 2.300 Studenten verdreifacht. Man geht davon aus, dass das Wachstum im nächsten Jahrzehnt weiter anhält. Bestehende Einrichtungen können dem nicht mehr nachkommen und Studenten und die Fakultäten sind in den vier vorhandenen Gebäuden auf dem Campus verstreut.

Das Iribe-Zentrum wird all das verändern. Es wird die Anzahl der Hörsäle erhöhen und die Computerwissenschaften und Technikgemeinschaft in einer einzigen Einrichtung festigen, die zukunftsweisende Forschung beflügelt und den Studenten in jeder Hinsicht dient:

  • Acht teamarbeits-orientierte Hörsäle mit interaktiven Technologien und flexibler Bestuhlung, Zusammenarbeit im Team und experimentelle Kurse.
  • Dreizehn geräumige Labore mit der neuesten Ausrüstung und Software, die das Lernen der Studenten unterstützen.
  • Fünf Seminarräume ermöglichen die ausführliche Abhandlung von spezifischen Themen und kreativen Projekten in multidisziplinären Computerbereichen.

Eine weitere Spende von Michael Antonov, Oculus‘ ,Leitender Softwareentwickler und Unternehmensmitgründer, in Höhe von 3,2 Millionen Euro und eine Spende in Höhe von 2,5 Millionen Euro halfen bei der Umsetzung des neuen Zentrums und dabei mehr Stipendien und Studenten der Fakultäten finanziell zu unterstützen. Im Andenken an Andrew Reisse, ebenfalls Mitbegründer von Oculus, trägt der Dachgarten den Namen Reisse Park. Iribe, Reisse und Antonov lernten sich als Studenten an der Universität Maryland kennen.

Kurzinfos:

  • 20.000 Quadratmeter brutto
  • mehr als 4.000 Nutzer täglich zu Spitzenzeiten
  • 500 Quadratmeter Arbeitsplatz
  • 785 Sitzplätze zur Fortbildung
  • 620 reguläre Gebäudenutzer
  • 13 Computerlabore
  • 8 Hörsäle
  • 5 Seminarräume
  • 1.850 Quadratmeter Gemeinschaftsfläche
  • Voraussichtliche Eröffnung: 2018