NEUIGKEITEN

Verkehrsministerium zeichnet HDR-Projekte in Colorado und Oregon für hervorragende Leistungen aus

Die Federal Highway Administration (FHWA, eine Abteilung des US-Verkehrsministeriums, zuständig für Fernverkehrsstraßen) zeichnet zwei HDR-Projekte mit dem Preis für hervorragende Umweltleistungen aus. Jeder Preis würdigt ein Projekt, das das Straßenverkehrsnetz stärkt und gleichzeitig auf außergewöhnliche Weise Verantwortung für die Umwelt beweist. Beide Projekte gewannen ihren Preis in der Kategorie „Menschliche Umwelt“.

Interstate 70 in Colorado nutzt Seitenstreifen als zusätzliche Fahrspur in Verkehrsspitzenzeiten 

Für kontextsensible Lösungskonzepte

Thumbnail
Wenn die neue verwaltete Fahrspur der Interstate 70 im Clear Creek County, Colorado, ausgelastet ist, steigt die Maut.

Die Interstate 70, die sich durch die östlichen Rocky Mountains windet, ist während der Spitzenverkehrszeiten am Wochenende im Clear Creek County, Colorado, von lähmenden Verkehrsstaus betroffen. Bisweilen bewegt sich der Verkehr mit weniger als 4 Meilen pro Stunde voran.

Das Lösungskonzept des Verkehrsministeriums von Colorado bestand in der Umnutzung des Seitenstreifens in Richtung Osten als zusätzliche Fahrstreifen in Spitzenzeiten in Form einer mautpflichtigen Fahrspur. Die neue Fahrspur nutzt dynamische Mautgebührenerhebung: die Maut sinkt, um Fahrer zur Nutzung der Spur zu ermutigen und steigt, wenn sie sich der Auslastungsgrenze nähert. HDR leitete die Planung und die ökologische Dokumentation für dieses 13-Meilen-lange optimierende Straßenbauprojekt.

Das kontextsensible Lösungskonzept des Projektteams beinhaltete weit reichenden Informationseinsatz bei Ortsverbänden, Regulierungsbehörden und gewählten Amtsträgern. Dies führte zu einer innovativen Lösung, welche die bestehende Infrastruktur umnutzte und die Fahrbahnerweiterung in einem bereits engen Korridor umging.  Weiterhin wurden die Denkmalobjekte und Feuchtgebiete in der Nähe durch diese Lösung nicht beeinträchtigt.

Die neue Fahrspur wurde Ende 2015 geöffnet. Im Verlauf ihres ersten Jahres reduzierte es die Fahrzeit während Spitzenverkehrszeiten zwischen 26 und 52 Prozent, verbesserte die Lebensqualität der Menschen und verbesserte die Erreichbarkeit der Wohn-, Erholungs- und Geschäftszentren. Neben dem verbesserten Verkehrsfluss unterstützt das Projekt außerdem den Wildwechsel durch modifizierte Mittelleitplanken. Weitere Vorteile sind ein verschönerter Gemeindepark und erweiterte Fußgänger- und Radfahranlagen.

In einem Schreiben an das Colorado Department of Transportation lobte der amtierende stellvertretende Leiter der Feder Highway Administration, Walter Waidelich, das Ministerium für seine nachhaltige Planung und Gestaltung. „Insbesondere erkennen wir die Kreativität bei der Ausgestaltung effektiver Verkehrslösungskonzepte, wobei die natürliche Umwelt erhalten wird und die umliegenden Gemeinden profitieren“, sagte Waidelich.

USA 26 Outer Powells Verkehrssicherheitsprojekt in Oregon

Für Fortschritt bei Antidiskriminierung und Umweltgerechtigkeit

Thumbnail
Ausführliches, mehrsprachiges Material klärt über das Design eines multimodalen Korridors auf

Das Verkehrsministerium in Oregon widmet sich der Sicherheit und einem Mangel an Beförderungseinrichtungen entlang eines etwa 4 Meilen langen Abschnitts des Outer Powell Boulevards in Ost Portland, Oregon. Die vielbefahrene Schnellstraße verläuft durch einen der vielschichtigsten, einkommensschwachen Bezirke der Stadt. Ein Mangel an durchgängigen Bürgersteigen, Fahrradwegen und Abbiegerspuren gestalten den Korridor für Fußgänger, Radfahrer und alle übrigen Verkehrsteilnehmer gefahrvoll.

HDR leitete die Planung und die öffentliche Beteiligung für das Projekt zur Verbesserung der Sicherheit. Um die mehrsprachige Bevölkerung, die den Korridor umgibt, einzubeziehen, wurde Informationsmaterial in Kantonesisch, Russisch, Spanisch und Vietnamesisch übersetzt. Mit der Hilfe von Materialien die auf die Glaubensrichtungen der Bevölkerung abgestimmt wurden, bezahlten Gemeinschaftsorganisatoren, Übersetzungen auf den Gehwegen und von der Gemeinde gesponsorten Veranstaltungen wird das Schnellstraßenprojekt vorangetrieben, wobei gleichzeitig starke Beziehungen und Wohlwollen in der Gemeinde aufgebaut wird.

Mit seiner Fertigstellung wird das Projekt mit Abbiegerspuren, Fahrradwegen mit Abstandsmarkierung, behindertengerechten Bürgersteigen, ökologischer Infrastruktur zur Regenwasseraufnahme sowie verbesserter Kanalisation, Beleuchtung und Signalgebung ausgestattet sein. Der Baubeginn der ersten Meile des Projekts ist für 2018 geplant. Die Bauausführung wird in etwa zwei Jahre in Anspruch nehmen.

Waidelich vom FHWA lobt die Projektplanung und die Entwicklungsstrategien, welche die Lebensqualität für Minoritäten und einkommensschwache Bürger verbessern. „Das Engagement der Mitarbeiter und Projektpartner, sich zu vergewissern, dass alle Gemeinden und Interessen konsultiert und vertreten wurden, ist ein leuchtendes Beispiel für Gerechtigkeit“, sagte er.

Über HDR

Seit mehr als einem Jahrhundert geht HDR mit Kunden Partnerschaften ein, um Kommunen zu gestalten und die Grenzen des Machbaren neu zu ziehen. Unser Fachwissen stammt von fast 10.000 Mitarbeitern an mehr als 225 Standorten weltweit. Unsere Konstruktions-, Architektur-, Umwelt- und Baudienstleistungen bringen ein umfassendes Know-how in jedes Projekt. Unsere optimistische Herangehensweise, um innovative Lösungskonzepte zu finden, definiert unsere Vergangenheit und motiviert uns für die Zukunft.