Bettenhaus am Waldkrankenhaus „Rudolf Elle”

Bettenhaus am Waldkrankenhaus „Rudolf Elle” Eisenberg

Bettenhaus am Waldkrankenhaus „Rudolf Elle”

Gemeinsam mit dem italienischen Architekten Matteo Thun befindet sich derzeit das neue Bettenhaus am Waldkrankenhaus „Rudolf Elle” in Eisenberg in Planung, mit dem Ziel, hier einen besonderen Ansatz in der Architektur – sowohl in gestalterischer, konzeptioneller als auch funktionaler Weise – zu verfolgen und für Patienten, Mitarbeiter und Besucher einen durchgängig gestalteten und erlebbaren Klinik-Campus zu schaffen.

Durch die starke Betonung des Hotelcharakters wird sich der Standard der Patientenzimmer deutlich von dem in Deutschland üblichen Standard unterscheiden. Es wird überwiegend Zweibettzimmer geben, deren Geometrie jedem Patienten einen persönlichen Raum zuordnet. Das Arrangement von Bad , Möbeln und Veranda bietet die Möglichkeit der Interaktion und der Privatsphäre je nach Bedarf. Zudem können die Patienten in der lichtdurchfluteten Piazza zimmerübergreifend gemeinsam essen und miteinander reden.

Nachhaltigkeitskonzept

Für das Waldkrankenhaus gehen wir neue Wege im Sinne der Nachhaltigkeit im Krankenhausbau. Der Patient soll nicht nur räumlich den Unterschied zum in Deutschland üblichen Standard erleben, sondern auch in der Materialwahl. Hier wird der Wald buchstäblich ins Haus geholt. Viele der Oberflächen und Fußböden sind aus Holz.

Auch baukonstruktiv erhält das Holz eine tragende Rolle. Das Krankenhaus wird in einer Holz-Beton-Hybridbauweise errichtet. Die Stahlbetonskelettkonstruktion, nötig aus Brandschutzgründen und wegen der großen Spannweiten im Krankenhausbau, wird auf ein Minimum reduziert. Ausfachungen, z. B. der Außenwände in den Obergeschossen, werden als Holzrahmenkonstruktion ausgeführt und mit Holz verkleidet. Dadurch werden ökologische Vorteile wie die Verwendung nachwachsender Rohstoffe, Verbesserung der C02 Bilanz, aber auch ökonomische wie Lebenszykluskosten und kürzere Bauzeiten durch Vorfertigung  genutzt. Ein Teil der Betonkonstruktion, wird über eine Betonkernaktivierung für die Temperaturregelung  der Bettenzimmer  nachhaltig genutzt.  Ein Eisspeicher bildet die Quelle für die notwendige saisonale Grundtemperatur zur Heizung und Kühlung.

Bettenhaus am Waldkrankenhaus „Rudolf Elle” Eisenberg
Auftraggeber
Waldkrankenhaus „Rudolf Elle” GmbH
Ort

Eisenberg, Thüringen
Deutschland