Campus Sandheide Erkrath

© Architects: HDR Germany | Image: Aestetica Studio

Campus Sandheide Erkrath

Der Schulstandort Sandheide in Erkrath soll in den nächsten Jahren neu konzipiert und gestaltet werden. Neben der bereits bestehenden Grundschule soll auf dem 1,8 ha großen Gelände zukünftig auch das Förderzentrum des Kreises Mettmann angesiedelt werden und zusammen mit der Grundschule den Bildungsstandort „Campus Sandheide“ bilden. Der Wettbewerbsentwurf von HDR Germany  hatte die Jury in 2020 durch den effizienten Umgang mit den zur Verfügung stehenden Flächen und durch die Anordnung des Kleinspielfelds auf dem Dach der Sporthalle überzeugt. Für den Entwurfsbeitrag hat HDR Germany den 1. Preis im Planungswettbewerb erhalten.

Aufgabe war es, einen integrativen Schulcampus zu entwickeln, der eine positive Aufenthaltsqualität ausstrahlt und ein inspirierendes Lernumfeld bietet. Dabei setzt der Entwurf für die neue Grundschule mit Förderzentrum in Erkrath die Campus-Idee überzeugend um. Die einzelnen Bausteine sind gut ablesbar und bilden dennoch ein baulich zusammenhängendes Ensemble. Dabei verbindet ein attraktives zentrales Freiraumband, welches zwischen der Sporthalle mit dem Kleinspielfeld und dem Schulkomplex angeordnet ist, den Campus mit dem Stadtteilzentrum und dient somit gleichzeitig als öffentliche Wegeverbindung. Die Gebäude mit ihren Funktionsbereichen sind klar organisiert und gewährleisten eine einfache Orientierung.

Energiekonzept/Nachhaltigkeit:

Das entwickelte Klimakonzept basiert auf die immer mehr in den Fokus rückenden, angestrebten klimaneutralen und ökologischen Bauweisen in Abwägung zu den bekannten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Schulbauwesen NRW. Die Klassenräume werden natürlich belüftet und erhalten eine CO²-geregelte Ampelanzeige je Klassenraum zur Vermeidung überhöhter Konzentration und unnötiger Lüftungswärmeverlusten. Auf eine zentrale Lüftungsanlage wurde aus wirtschaftlichen Gründen zugunsten von CO²-geregelten Lüftungsklappen, die ebenfalls zur Sommerlüftung und zur Nachtauskühlung verwendet werden können, verzichtet. Sonderbereiche wie Mensa und Sporthalle erhalten eine mechanische Lüftung mit effizienter WRG nach den gültigen Normen und Richtlinien. Das Fernwärmewerk liefert umweltfreundliche Fernwärme über ein Bio-Methan-Blockheizkraftwerk. Die Beheizung der Klassenräume soll nach dem nachhaltigen Low-Tech-Prinzip klassisch über Heizkörper in Sitzelementen im Fensterbereich erfolgen.

Die Schule ist als Holzkonstruktion mit hochwärmegedämmter Holzfassade, sowie einer Backsteinfassade und Holzfenstern geplant (Holzhybridbauweise). Damit schafft sie eine sehr gute thermische Hülle, bei gleichzeitig ressourcenschonendem Materialeinsatz. Generell liegt bei der Auswahl der Materialien das Augenmerk auch auf deren ressourcenschonenden Eigenschaften. 

HDR Germany hat das Projekt entworfen und bis inklusive Leistungsphase 4 umgesetzt.

© Architects: HDR Germany | Image: Aestetica Studio
Auftraggeber
Stadt Erkrath
Ort

Erkrath, NRW
Deutschland

Größe
NUF: 9.050qm | BGF: 14.990 qm
Märkte
Leistungen