LADWP Hoover Street Power Yard

LADWP Hoover Street Power Yard

LADWP Hoover Street Power Yard

Net-Zero-Design für kritische Ressourcen

LADWP (Los Angeles Department of Water and Power, Behörde für Wasser und Energie von Los Angeles) ist der größte Wasser- und Stromversorger der USA; sein Ziel ist eine sichere und verlässliche Wasser- und Stromversorgung zu wettbewerbsfähigen Preisen und die Weiterentwicklung eines umfassenden Plans zur umweltfreundlicheren Gestaltung des Verteilernetzes. LADWP nimmt bei der Umsetzung von vielen Zielen des Green New Deal der Stadt eine führende Rolle ein. Dazu gehören u. a. die allmähliche Einstellung des Naturgasbetriebs in drei bestehenden Kraftwerken innerhalb des Beckens von Los Angeles und die gleichzeitige Bereitstellung einer ausreichenden Energiemenge für die Elektrifizierung des Transportsystems.  

Das Designteam von HDR gestaltet in Zusammenarbeit mit der Behörde für Wasser und Energie von Los Angeles an den Hoover Street District Power Yard (Energiezentrum im Hoover-Street-Bezirk) neu, um die veraltete Infrastruktur zu ersetzen und Systemstabilität durch einen Net-Zero-Ansatz zu erreichen. Das Design verbessert die Struktur externer Aktivitäten des Zentrums und der Bestandslagerung und bietet der Bezirksstelle außerdem ein Bürogebäude, ein Lager und eine Anlage zur Wartung des Fuhrparks. Eine kosteneffektive, nachhaltige und robuste Ästhetik sorgt für einen einladenden Arbeitsplatz und wertet zudem das umliegende Viertel optisch auf.

Das Hoover Street District Power Yard und West Los Angeles Power Yard (Energiezentrum von West Los Angeles) sollen als Vorbild für alle zukünftigen Zentren dieser Art dienen und der Öffentlichkeit zeigen, dass der Weg in eine grüne Zukunft möglich ist.

Nachhaltiges, stabiles Design

Das neue Zentrum erfüllt die Kriterien einer Einrichtung für grundlegende Dienstleistungen, die auch den Belastungen eines Erdbebens standhält und somit gewährleistet, dass die Stromversorgung für die Stadt Los Angeles schnell wiederhergestellt werden kann. Das Projekt steht im Einklang mit den ambitionierten Nachhaltigkeitszielen der Stadt und ist darauf ausgelegt, die Net-Zero Energy Certification sowie die LEED (Leadership in Energy and Environmental Design, Führerschaft in energie- und umweltgerechter Planung) der Stufe Gold mit Aussicht auf Platin zu erhalten. Zu den nachhaltigen Konstruktionsmerkmalen gehören:

  • Eine Photovoltaikanlage vor Ort, welche die Intensität des Energieverbrauchs vollständig gewährleistet
  • Elektrochrome Verglasungen zur Reduzierung von Wärmezunahme und Blendung
  • Lichtröhren („Solatubes“) liefern Tageslicht, um auf die LEED-Stufe von blendfreiem Tageslicht zu gelangen.
  • Wärmegedämmte, isolierte Fertigbetonplatten erhöhen den menschlichen Komfort
  • Über Hybridlösungen aus natürlichen Lüftungssystemen und herkömmlichen HVAC-Anlagen sind Benutzer in der Lage, den Energieverbrauch in den Büros zu steuern und zu reduzieren.
  • Solarkamine mit Lüftung und Strahlungsheizung führen zu LEED-konformem Luftwechsel und erhöhen den Komfort der Angestellten.
  • Für Toiletten und die Außenbewässerung wird vor Ort aufbereitetes Regenwasser und Grauwasser aus den Waschbecken verwendet.
  • Der Aufbau der Anlage bewältigt Sturmereignisse des 85. Perzentils und einen 25-Jares-/24-Stunden-Spitzenfluss im unterirdischen System.
  • Durch die ausschließliche Verwendung von Betonpflastersteinen und eine großflächige Verschattung mit Photovoltaik-Anlagen wird der Wärmeinsel-Effekt reduziert.
  • Öffentliche Parkplätze und Mitarbeiterparkplätze tragen durch die Verwendung von elektrischen Ladestationen für 60 % der Flottenfahrzeuge zur Elektrifizierung des Transportsystems und damit zur Senkung der Treibhausgasemissionen bei.
  • Für das gesundheitsunschädliche Material werden keinerlei schädliche Chemikalien verwendet, wodurch die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit praktisch beseitigt werden.
  • Weitläufige Gründächer bieten den Büronutzern einen natürlichen Ausblick

Eine Einrichtung für die Gemeinschaft

Die Gestaltung des Zentrums respektiert die umliegende Wohngegend, unter besonderer Berücksichtigung der hohen Gebäudedichte, der Verkehrssteuerung, der Privatsphäre und der Sicherheit. Verbesserungen des Straßenbildes, z. B. durch neue Straßenbäume oder das Aufstellen historischer Straßenlaternen, verdeutlichen die geschichtliche Bedeutung des Ortes. Zusätzlich soll ein Versammlungsbereich im Erdgeschoss der Gemeinde als Ressource zur Verfügung gestellt werden, wenn er gerade nicht nicht von der LADWP beansprucht wird. 

Ein freundlicher Arbeitsplatz

Die Arbeitsplätze liegen näher beieinander, was zu kürzeren Wegen im Gebäude und zu "schlankeren" Arbeitsabläufen führt. Doppeltes Handling von Komponenten entfällt somit komplett. Zu den verschiedenen Arbeitsplatzbereichen mit Tageslicht gehören Privatbüros, offene Arbeitsstationen, Besprechungsbereiche und Meetingräume für einen verstärkten Mitarbeiterkomfort. Über Lichtschächte werden Lagerbereiche ebenfalls mit Tageslicht versorgt, damit das Personal nicht den Kontakt zur äußeren Umgebung verliert. Herkömmliche Treppen und ein kostenloses Mitarbeiter-Fitnesscenter steigern zusätzlich das Wohlbefinden der Mitarbeiter. 

LADWP Hoover Street Power Yard
Auftraggeber
Los Angeles Department of Water and Power
Ort

Los Angeles, CA
Vereinigte Staaten

Größe
5579 m²