Städtisches Klinikum Mönchengladbach - Erweiterung Nord

Städtisches Klinikum Mönchengladbach - Erweiterung Nord

Städtisches Klinikum Mönchengladbach - Erweiterung Nord

Um den steigenden Patientenzahlen gerecht zu werden und den zukünftigen Anforderungen an Gebäude und Technik entsprechen zu können, planen die Städtischen Kliniken Mönchengladbach ihre Flächen und Abteilungen zu erweitern. Durch die so genannte „Erweiterung Nord“ reagieren die Kliniken auf die gewachsenen Anforderungen des Klinikbetriebs mit einer zusätzlichen Fläche von ca. 7.800 m² BGF auf fünf Geschossen, sowie dem Umbau und der Umnutzung bestehender Flächen des Klinikums auf ca. 2.400 m² BGF.

Im Baufeld östlich des Gebäudes B entsteht im Neubau im Erdgeschoss ein neuer Haupteingang mit administrativer Patientenanmeldung sowie eine Zentrale Notauffallambulanz mit Liegendvorfahrt. Im 1. OG wird eine neue Intensiv-Station mit 19 ITS und 6 IMC Betten geschaffen. Das 2. OG erweitert die bestehende OP-Abteilung um einen Hybrid-OP sowie um zwei ambulante OPs. Des Weiteren entstehen ein neuer Holding-Bereich und eine Lounge für ambulante Patienten. Das 3. OG hält eine Bettenstation im gehobenen Standard bereit, welche als interdisziplinäre Privatstation (IPS) den Patienten den Komfort eines Hotels bieten wird.

Da der Neubau direkt an den Bestand grenzt und auch Umbauten im Bestand umzusetzen sind, sind teilweise Interimsmaßnahmen notwendig. Dazu zählen unter anderem ein Interims-Zugang als provisorischer Haupteingang und eine Interims- Intensivstation.

Städtisches Klinikum Mönchengladbach - Erweiterung Nord
Auftraggeber
Städtische Kliniken Mönchengladbach
Ort

Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Größe
7.800 m²
Märkte
Leistungen