U-Bahn-Station Government Center

Government Center Station at night

U-Bahn-Station Government Center

Modernisierter Transitknotenpunkt bietet besseren Zugang, mehr Kapazität und erweiterte Sicherheit

Genau zwei Jahre nach Anfang der Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten schritten die ersten U-Bahnfahrgäste über die Schwelle der U-Bahn-Station Government Center. Die hochgerechneten Baukosten der Sanierung des Herzstücks von Bostons Verkehrsnetz beliefen sich auf rund 76 Millionen Euro. Dabei arbeitete HDR als Projektberater des Bauvorhabens Hand in Hand mit der Verkehrsbehörde von Massachusetts Bay (MTBA) und beaufsichtigte alle Aspekte der Sanierung, darunter die Planung, das Design und die Bauausführung für Bostons modernster Transitstation.

Der U-Bahnhof Government Center wurde wegen seiner Nähe zum Bostoner Rathaus, zu den Bundesbehörden und zum JFK-Bundesgebäude so benannt. Laut MBTA stiegen 2013 an diesem U-Bahnhof durchschnittlich 11.000 Personen ein. An normalen Wochentagen machen die Pendler auf dem Weg zur Arbeit im Wirtschafts- und Verwaltungszentrum der Stadt und wieder zurück einen großen Teil des Verkehrs aus, der in und aus dem Bahnhof und über den City Hall Plaza strömt. Die Rolle des Government Centers als wesentlicher Verkehrsknotenpunkt der Innenstadt zeigt sich durch die Umsteiger von Linie zu Linie, die 2013 rund 28.000 Fahrgäste pro Tag ausmachten.

Warum die Erweiterung?

Seit der Erbauung im Jahre 1898, nur ein Jahr nachdem Bostons U-Bahn als erste im Land in Betrieb genommen wurde, ist der U-Bahnhof Government Center seit 1965 nicht wesentlich renoviert worden. Neben der Gestaltung einer schöneren optischen Wirkung, reduziert der neue Entwurf die Evakuationszeit um die Hälfte. Es bietet darüber hinaus Menschen mit Behinderungen uneingeschränkten Zugang.

HDR gestaltete in Zusammenarbeit mit den Planungs- und Konstruktionsmitarbeitern der MBTA und seiner Abteilung für systemweite Zugänglichkeit einen Bahnhof, dessen Zugänglichkeit die geltenden Auflagen des Massachusetts Architectural Access Board (Ausschuss zur Aufhebung architektonischer Hindernisse) erfüllt und dem Gesetz für Amerikaner mit Behinderungen Rechnung trägt.

Der U-Bahnhof Government Center war der letzte U-Bahn- und Straßenbahnhof der MBTA in Schlüsselposition, der für Behinderte zugänglich gemacht werden sollte. Ein uneingeschränkter Zugang war als treibende Kraft hinter dem Projekt für den Bahnhofsentwurf maßgeblich. Ein einziger veralteter Treppenaufgang und drei Rolltreppen wurden durch zwei neue Treppenaufgänge und komplett neue Rolltreppen ersetzt. Vier Aufzüge wurden für eine bessere vertikale Mobilität zwischen den U-Bahnsteigen und den Eingangsbereichen im Erdgeschoss eingebaut.

Im Erdgeschoss reguliert eine ultramoderne Fahrgeld kassierende Anlage den Ein- und Ausgang. In den Untergeschossen wurden die U-Bahnsteige angehoben und neu strukturiert, was die uneingeschränkte Zugänglichkeit verbesserte, insbesondere für Fahrgäste der Green Line.

Die vorübergehende Stilllegung war durchaus wirtschaftlich sinnvoll

Im Vorwege wurde eine Option erarbeitet, in dessen Rahmen der Bahnhof geschlossen wurde, wobei Züge den Bahnhof während der Bauarbeiten passieren durften. Die endgütige Entscheidung der vollständigen Schließung wurde nicht leichtfertig getroffen. Die Auswirkungen einer Bahnhofsschließung gegenüber seiner Offenhaltung wurden vollständig unter den Aspekten der Sicherheit für Fahrgäste und Arbeiter, des U-Bahnbetriebs, dem Fahrplan und der Kosten untersucht. Neben einer sicheren Baustelle beinhalteten die Vorteile der Schließung unter anderem eine Zeitersparnis von etwa drei Jahren und eine Kosteneinsparung von rund 30 Millionen Euro.

„Als der Entwurf zu 30 Prozent abgeschlossen war, erörterte HDR mit der MBTA die Idee, den Bahnhof zu schließen, um die Arbeiten so schnell, sicher und effizient wie möglich abzuschließen“, sagte Don Swarce, Projektleiter bei HDR. „Unser Team, zu dem auch eine Verbindung zur Gemeinde gehörte, arbeitete mit der MBTA an der Entwicklung eines Schließungsplans. Die strukturierte und frühzeitige Kommunikation, die sich zwischen MBTA, den wesentlichen Interessenvertretern und den Menschen in Boston ergab, förderten Goodwill und eine echte Partnerschaft während des Schließungszeitraums."

Als der Entwurf zu 60 Prozent abgeschlossen war, unterstützten die Wirtschaftsfachleute von HDR einen Workshop, um potentielle Auswirkungen auf Kosten und Zeitplan auszuwerten. Die wirtschaftlichen und technischen Analysen, die sich daraus ergaben, sorgten für ausreichende Zuversicht, die Fertigstellung innerhalb des Budgets und in genau zwei Jahren zu versprechen. Der Bahnhof wurde zur Bauausführung am 22. März 2014 geschlossen und 24 Monate später am gleichen Tag wiedereröffnet.

Während der Bauarbeiten war HDR dafür verantwortlich, alle eingegangenen Verträge zu prüfen, Information einzuholen, Aufträge und Projektzeitpläne zu ändern und ebenso Empfehlungen zu Lösungen von Problemen vor Ort auszusprechen. Die endgültigen Kosten sind auf dem besten Wege, das Budget zu unterschreiten.

Boston treu bleiben

Neben der Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit spielte bei dem neuen Entwurf die optische Wirkung eine große Rolle.

Alle Gebäude, die die City Hall Plaza umgeben, wurden so errichtet, dass sie die zeitgenössische Baukunst widerspiegeln. Das gilt auch für das Sears Crescent aus dem 19. Jahrhundert und das kultige Bostoner Rathaus in brutalistischer Bauweise.

Der U-Bahnhof Government Center ist für viele Nutzer des Verkehrsnetzes ein Tor in den und aus dem Kern von Boston, trotzdem war der ehemalige Eingangsbereich des U-Bahnhofs Government Center buchstäblich ohne Tageslicht. Das Kopfgebäude gleicht einem ca. 3,5 Meter hohen Klinkerbunker, dessen Eingang die Fahrgäste nahezu sofort zum unterirdischen Bahnhofseingang bringt.

Das neue Kopfgebäude ist vollkommen oberirdisch und wird in 360° von Tageslicht erfüllt, das durch sein bestimmendes Merkmal, ein 12 Meter hoher gläserner Kasten, hereinfällt. Es wurde so entworfen, dass es die architektonische Harmonie mit den Gebäuden um sich herum erhält, das gilt ebenso für die Ansicht mit historischer Bedeutung auf den Straßenzug entlang der Tremont Street zur Old North Church.

Der leuchtende, gläserne Turm ist mit Farb-LEDs ausgestattet, um den herausragenden Stahlrahmen bei Nacht zu beleuchten und dient an sich als neues Symbol für Boston. Es ist auch ein wegweisendes Wahrzeichen, ein ästhetischer Anker inmitten des Zentrums einer geschäftigen Stadt.

Sicherheit der nächsten Generation

Der Bahnhof erfüllt die Initiative für sichere Bahnhöfe der MBTA. Die Anzahl der Sicherheitskameras ist 10 Mal höher als im alten Bahnhof. Mehr als 150 Kameras scannen jeden Zentimeter des Bahnhofs, von den Eingangstüren und Fahrkartenautomaten bis hin zu den Bahnsteigen und Aufzügen, darüber hinaus verfügt jede Tür über einen gesicherten Eingang mit Schutz vor Eindringen von außen. Bewegungsmelder wurden auf dem gesamten Komplex installiert. Alle Kameras und Zugangspunkte werden von Mitarbeitern im MBTA-Betriebszentrum überwacht. HDRs Konstruktion bezog Sicherheitserwägungen für offenere Innenbereiche mit ein. Sie verringerte die Anzahl von blickdichten Objekten mittels offenen Treppenstufen, durchsichtigen Geländern und gläsernen Trennwänden, um die Übersicht zu verbessern.

„Während der Arbeit mit der Bostoner Baubehörde wurden wir gebeten, eine große Detailtreue an den Tag zu legen und den Eingangspavillion und die aufsehenerregende Glaskonstruktion zu einem bedeutsamen Gebäude der Stadt zu machen, auf das die MBTA stolz sein würde“, sagte James McConnell, Architekturdirektor. „Wir sind der Ansicht, dass wir diese Herausforderung erfüllt haben. Der gläserne Kasten ist ausgesprochen funktionell und wurde exakt so platziert, dass er sich an die umgebende Architektur anpasst. Mittlerweile helfen sowohl die unterirdischen Strukturen wie auch die an der Oberfläche den Menschen, sich an diesem wichtigen Ort der Stadt zu orientieren. Den Fahrgästen, die den Bahnhof verlassen, bietet das Tageslicht, das die Untergeschosse durchflutet, ein intuitives Instrument zur Wegfindung." 

Government Center Station at night
Auftraggeber
Massachusetts Bay Transportation Authority
Ort

Boston, MA
Vereinigte Staaten

Awards

Public Works Project of the Year (2017)
Structures, More than $75 Million Category
American Public Works Association