Universität Bielefeld - Gebäude R.5

© Architect: HDR Germany | Image: Play-Time Architectural Imagery

Universität Bielefeld - Gebäude R.5

Die Idee des Institutsgebäudes ist eine einfache Grundrissstruktur für eine gute Orientierung der Nutzer im Gebäude einhergehend mit einer hohen räumlichen Qualität. Der Neubau wird dabei ein Vermittler auf der Grenze zwischen Urbanität und Natur. Er fungiert als Membran, die die lebendige und kommunikative Eingangsseite von der ruhigen „Naturseite“ trennt, aber trotzdem eine Durchlässigkeit zulässt, um den Nutzern eine Diversität an unterschiedlich erlebbaren Räumlichkeiten und Außenraumbezügen zu bieten. 

Die neue Achse führt zwischen den Hörsaalgebäude und Experimentalphysik direkt von der Campusmitte in die Eingangsöffnung des Neubaus im Süden. Dadurch ergibt sich eine klare Adresse des neuen Gebäudes R5 und sorgt für eine leichte Orientierung und Auffindbarkeit des Neubaus. Die grüne Fuge im Norden öffnet das Gebäude zur Natur, zieht das Grün ins Gebäude, welches in dem begrünten Innenhof mündet. 

Der Neubau befindet sich in einer Hanglage und überragt die umliegende Bebauung. Durch die Reduzierung der Geschosszahl auf 4 Vollgeschosse wird die Blickbeziehung von der Werther Straße in Richtung des Hauptgebäudes nicht gestört. Zusätzlich ergibt sich eine harmonische Staffelung der südlichen Bebauung auf dem Campus. 

Im R.5 wird nach Fertigstellung zum WS 2024 eine neue Generation Mediziner ausgebildet. Neben der traditionellen Praktikums- und Labortätigkeit werden vor allem durch eine praxisnahe Ausbildung in den Skill Labs die täglichen Herausforderungen an angehende Mediziner mit Probanden trainiert. 

© Architect: HDR Germany | Image: Play-Time Architectural Imagery
Auftraggeber
Universität Bielefeld
Ort

Bielefeld,
Deutschland

Leistungen