Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein UKSH

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Das private Konsortium BAM/VAMED wird das Projekt in einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) realisieren. Die Erbringung der Architektenleistungen erfolgt durch ein partnerschaftlich abgestimmtes Gesamtkonzept der Arbeitsgemeinschaft aus tsj architekten, sander.hofrichter architekten, JSWD Architekten und HDR TMK Architekten.

Dabei plant HDR TMK gemeinsam mit JSWD Architekten den Standort Kiel. In Kiel soll ein Zentralkomplex auf dem Roten Platz entstehen. Im Neubau werden sich 637 Pflegebetten befinden sowie weitere Räume zu Untersuchung und Behandlung. Außerdem wird ein Zentral-OP mit 16 OPs sowie einem Hybrid-OP geplant.

Der neue zentralisierte Eingang am Roten Platz gibt dem Klinikum eine signifikante Adresse und ist damit der erste Anlaufpunkt für Patienten, Personal und Besucher. Eine lichtdurchflutete Eingangshalle wird die zentrale Erschließungsachse des Campus Kiel. Im Klinikum werden die Räumlichkeiten in einer städtebaulichen Großform zentralisiert und gleichzeitig sensibel mit dem Bestand verzahnt. Die Kammstruktur schafft Orientierung und ermöglicht weitere Nutzungszentren. Ein neues Kopfzentrum mit HNO-, Augen und Zahnmedizin sowie ein Mutter-Kind-Zentrum sind Teil des Konzepts.

Neben der Entstehung des Neubaus wird das Bauprojekt von umfangreichen Umbauten, Sanierungen und Renovierungen begleitet.

Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein UKSH
Auftraggeber
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein und Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH)
Ort

Kiel ,
Deutschland

Größe
64.000 m²
Märkte
Leistungen